Wolfsberger Turnverein

seit 1882

Kurzchronik

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter

Im März 1882 gegründet, ist der Wolfsberger Turnverein (WTV) mit seinen rund 800 Mitgliedern der älteste Sportverein im Lavanttal.

1882 fand bereits unter dem damaligen Obmann Wilhelm Weiß das erste Schauturnen in der Reitschule des Schlosses Wolfsbergs statt. 

1890 wurden dem Turnverein im neu errichteten Rathausgebäude der Turnsaal zur Verfügung gestellt. Und dies sollte auch bis 1892 so bleiben. Es wurde eine Jugendriege gegründet und Frauen- und Mädchenturnen eingeführt.

wtv1912

 1907 wurde nach der 25 Jahre WTV-Feier das 13. Gauturnfest durchgeführt. Wolfsbergs Frauen stifteten darauf hin dem Verein die prächtige Vereinsfahne. Im selben Jahr wurde Viktor Pressinger zum neuen Obmann gewählt. Mit ihm begann eine 20 Jahre dauernde Aufwärtsentwicklung des WTV.

1912 wurde vom Verein am heutigen Hauptbahnhof ein Eislaufplatz angelegt. Von 1914-1919, bedingt durch den Krieg, ruhte der Turnbetrieb fast vollständig. Etliche Turner verloren ihr Leben. Die heimkehrenden Turner nahmen 1919 geschlossen am Kärntner Abwehrkampf teil. Am 13. Juli 1919 wurde das erste Bergturnen auf der Saualpe durchgeführt. Ein Großteil aller sportlichen und kulturellen Veranstaltungen wie Theateraufführungen, Konzerte und besonders der legendäre Turnermaskenball, gingen auf das Konto des Turnvereins. Ebenfalls erfolgten aktive Teilnahmen am Faschingstreiben.   wtv eislaufplatz hbf 1912 

1929 kam es zur "Entdeckung" des Turnersees. Der damalige Turnlehrer des WTV's, Karl Hönck, entdeckte zusammen mit einigen Turnerjungen, mit denen er am Klopeinersee bei einem Sommerlager verweilte, bei einem Erkundigungsausflug den damaligen Sablatnigsee. Die einmalige Landschaft am Fuße des Hochobirs hinterließ einen bleibenden Eindruck mit Folgen.

1930 entstand am nördlichen Ufer des Sablatnigsees das erste Jungturnerlager. Der See wurde 1932 von Wolfsberger Turnern gekauft, der Verein Kärntner Grenzland gegründet und aus dem Sablatnigsee wurde unser geliebter Turnersee. Bis heute finden dort Turnerlager, Schulsportwochen, volkskundliche Wochen, Sing- und Musiktage statt. 1937 konnte der neue Turnplatz in der Schleifen eröffnet werden. Der 2.Weltkrieg kam und für 54 Turnbrüder des WTV's gab es keine Heimkehr.    wtv turner 1920

1954 bekam der WTV unter Gottfried Schüssler wieder die Genehmigung von der Sicherheitsdirektion in Klagenfurt, seinen Namen zu führen.

1963 wurde Fritz Meschik zum neuen Obmann des WTVs gewählt. Die Leichtathletik kam im Verein zu neuem Aufschwung. Helga Meschik wurde Kärntner Meisterin im Kugelstoßen und Diskuswerfen. In den selben Disziplinen wurde sie österreichische Vizemeisterin, Gerhard Meschik Jugendmeister im Hammerwerfen und Hugo Reinprecht Kärntner Meister im Kugelstoßen. Fritz Meschik erweckte das Bergturnen auf der Saualpe wieder zum Leben.    wtvturnerinnen 1909
Bis zu seinem Tode im Dezember 1995 war er Langzeitobmann des WTV. Ihm und Viktor Pressinger zu Ehren zeugen die Ehrentafeln im Jahnfelsen auf der Saualpe. Neuer Obmann wurde Wolfgang Tröls, der auch Obmann des Vereins Kärntner Grenzland ist. Mit ihm wurde auch wieder eine Leistungsgruppe im Gerätturnen aufgebaut. Der WTV versteht sich heute primär als Förderer des Breitenturnens bzw. des Breitensports. Aber auch hervorragende turnerische Leistungen sollen gefördert werden. In seinen Turnstunden sorgt ein bestens ausgebildetes Trainerteam für körperliches und geistiges Wohlbefinden. Seit 2007 steht Josef Zernig dem Verein als Obmann vor.   schauturnen 1932 am priel

WTV Kalender

Letzter Monat Dezember 2018 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 48 1 2
week 49 3 4 5 6 7 8 9
week 50 10 11 12 13 14 15 16
week 51 17 18 19 20 21 22 23
week 52 24 25 26 27 28 29 30
week 1 31